Dieser Reiskuchen, auch Mkate Kumimina genannt, ist in Kenia sehr beliebt zum Frühstück oder auch als Beilage.

 

Zutaten:

500 g   Reis
1 Päckchen   Trockenhefe
200 ml   Kokosmilch
½ TL   Kardamom
6 EL   Zucker
 Eiweiß
   Öl zum Einfetten der Form

 

Zubereitung:

Reis waschen, einige Stunden in warmem Wasser quellen lassen. Auf einem Leintuch oder Küchenpapier gut abtropfen lassen, dann im Mixer fein mahlen.

Reismehl mit den anderen Zutaten zu einem Teig vermischen. Eine ofenfeste Form einfetten, den Teig einfüllen und gehen lassen. Mit Alufolie oder Backpapier abdecken, in den Ofen geben und bei 160°C ca. 15 Minuten backen. Wenn die Oberfläche fest wird, Abdeckung abnehmen und unter dem Grill oder bei starker Oberhitze überbacken, bis sich eine goldbraune Kruste bildet.

Nach dem Erkalten in Würfel von 3-4 cm Kantenlänge schneiden.

 

Tipp:

In Kenia stellt man die Kokos-"Milch" selbst her. Dazu die Kokosnuss aushöhlen, Mark auskratzen und zerkleinern (am besten im Mixer), mit ca. 1 Tasse heißem Wasser übergießen, durchkneten und im Leintuch auspressen. Den Vorgang mit einer weiteren Tasse heißem Wasser wiederholen.