Dies ist die zeitsparendste Möglichkeit, einen kleinen Einblick in die Natur Kenias zu bekommen und einige Tiere in freier Wildbahn zu erleben.

Wir verlassen Mombasa frühmorgens. Auf der Überfahrt mit der Likoni-Fähre haben Sie einen Blick auf Kilindini Harbour, den größten Hafen in ganz Ostafrika.

Wir fahren weiter nach Süden ins 192 km² große Shimba Hills Wildreservat, in dessen Regenwald es seltene Bäume und Orchideen gibt. Die schwarzmähnige Säbel-Antilope kommt nur hier vor. Daneben gibt es Elefanten, Büffel, Leoparden und Affen. Auf der Pirschfahrt können Sie auch die verschiedensten farbenprächtigen Vogelarten bewundern.

Von den Hügeln aus kann man bei gutem Wetter bis zum Indischen Ozean im Osten, zu den Taita Hills im Nordwesten und manchmal sogar bis zum Kilimanjaro blicken.

Mittags fahren wir zurück nach Mombasa.

Auf Anfrage besteht auch die Möglichkeit, die Safari auf 1½ Tage zu verlängern und in der Shimba Hills Lodge zu übernachten. Von der Lodge aus, die auf Pfählen direkt an einer Wasserstelle gebaut ist, kann man die Tiere sehr gut beobachten.